Galerie

Heckscheibe ist drin

Das Gummi für die Heckscheibe ist neu und in der richtigen Länge gekauft. Der Gummi ist als Ring verklebt. Bei manchen Minis habe ich gesehen, dass der Gummi im Nachhinein geschrumpft ist und eine Lücke entstanden ist. Da sich das gekaufte Fenstergummis aber tendenziell zu groß anfühlt sollte es genau richtig sein. Das hat es beim Einbau aber auch nicht gerade einfacher gemacht. Thorsten hat mir geholfen und wir haben zuerst das Gummi um die Scheibe gelegt und außen einen Faden in die Gummilippe gelegt. Dazu hatte ich mir vorher noch einmal ein paar Videos angeschaut und das sieht da meistens sehr logisch und einfach aus, was die Leute da machen. Also haben wir optimistisch, Fett auf die Blechkanten geschmiert, die Fadenenden nach innen gehängt und die Scheibe unten auf die Blechkante gesetzt. Aber da fings schon an: In den Kurven unten war es furchtbar ungemütlich den Gummi an Ort und Stelle zu halten. Theoretisch hätten wir eine dritte Person gut gebrauchen können, die von innen den Faden zieht. Und der geht schwerer zu ziehen als ich erwartet hatte. Richtig blöd waren aber erst die Kurven oben. Da hat sich dann das zu viel an Gummi bemerkbar gemacht. Der stülpt sich nämlich an den Kurven auf und nicht an den Geraden. Thorsten hat von außen mit einem Einkratzer den Gummi in die Lücke gedrückt, während ich innen am Faden gezogen habe. Immer abwechselnd ein paar cm recht uns links. Die Zielgerade war dann schnell gemacht.

Der Keder fehlt noch. Ich werde berichten.

Heckscheibe ausbauen

Ich bin genauso vorgegangen wie bei der Frontscheibe. Die eine Seite der Heckscheibenheizung hatte ich schon gelöst, als ich den Kabelbaum im Heck raus geholt habe. Auf der anderen Seite verhält es sich ebenso: Einen Kabelschuh lösen und gut. Das Gummi der Heckscheibe war deutlich poröser. Es war schwerer zu schneiden, ist beim Abziehen dauernd gerissen und war insgesamt deutlich weniger geschmeidig.