Bild

Löcher für Zusatzscheinwerfer

Wenn ich die Löcher für die Zusatzscheinwerfer vorm Lackieren bohre gibts später weniger Rost. Die Zusatzscheinwerfer waren (fast) gleichmäßig verteilt. Die vorderen Löcher an der Kante für die mittleren Scheinwerfer liegen 17,5cm auseinander, die seitlichen haben dann nochmal 22cm Abstand. Das habe ich an der alten Nase abgemessen und dabei bemerkt, dass die Löcher hinten andere Maße haben. Klar, die Karosserie macht vorne einen Bogen. Wenn die Schweinwerfer trotzdem nach vorne schauen sollen müssen die hinteren Löcher entsprechend ausgedreht werden. Um die Position einzuzeichnen habe ich mir an der Karosserie hinterm Motor die Abständer der vorderen Löcher mit Edding markiert und dann eine gerade Linie zur Front gezogen. Die Montagewinkel haben M8 Gewindestifte. Vorne mache ich die Löcher 8,5mm groß, die hinten liegenden bekommen ein wenig mehr Spiel mit einem 9er Loch.

Galerie

Zusatzscheinwerfer demontieren

Erstmal müssen Nummernschild und Stoßstange ab. Die oberen Schrauben sind von unten gekontert. Und noch ist da kaum Platz, es macht keinen Spaß die Schrauben zu lösen. Am unteren Bein des Halters sitzen Gewindestücke und von unten sitzt eine Mutter darauf. Die beiden mittleren Scheinwerfern lassen sich einigermaßen gut abnehmen, aber bei den äußeren reißen mir die jeweils die Gewinde ab. Ich werde den unteren Teil der Halterung erneuern müssen, oder einen Weg finden dort wieder Schrauben zu befestigen.

Bild

Blinker im Kotflügel

Wie man den Blinker im Kotflügel fachgerecht entfernt, habe ich (zumindest auf die Schnelle) in keinem Handbuch gefunden. Von hinten gegriffen kann man die Fassung mit einer Vierteldrehung heraus holen. Die orangene Kunststoffabdeckung habe ich mit einem flachen Schraubendrehen abgehebelt. Es sieht aus, als wäre es verklebt gewesen.

Galerie

Frontscheinwerfer – die Crimpeinsätze lassen sich doch lösen.

Fortsetzung von Frontlichter ausbauen 2

Kurz bevor ich die Kabel abknipsen wollte habe ich mir doch noch einmal den Stecker genauer angeschaut. Die Crimpeinsätze lassen sich lösen, wenn man von vorne mit einem kleinen Flaschschraubendrehen unter die Schuhe einsticht. Da sitzt eine kleine Kunststoffnase, die man dabei ein wenig herunter drückt und damit den Schuh frei gibt.

Kabelbefestigung Zusatzscheinwerfer Fernlicht

Die Kabel für die Fernlichter haben jeweils einen Stecker, der an der Karosserie befestigt ist. Der Stecker für den rechten Scheinwerfer hängt an der senkrechten Querstrebe hinterm Kühlergrill. Der Stecker für das linke Fernlicht ist an der Unterkante des Ausschnittes in die karosserie geklemmt.

Galerie

Blinker vorne

Das Glas des rechten Blinkers wird von zwei Schrauben gehalten. Eine der beiden Kunststoffgewinde darunter ist abgebrochen. Löst man zwei weitere Schrauben lässt sich die Lampe heraus nehmen. In diesem Moment kam mir Wasser aus dem Kabelschlauch entgegen.

Auch hier habe ich das Problem, dass ich die Kabel nicht von der Fassung lösen kann. Ich bekomme die Kabel also nicht durch das kleine Loch, das in den Motorraum führt. Zum Glück sind die Kabel zum vorderen rechten Blinker schon einmal gelöst worden. Er sieht auch recht neu aus, was für die Theorie spricht, dass das Auto mal irgendwo draus gefahren wurde. An der Stelle, an der die Kabel damals getrennt worden sind, knipse ich sie auf. Vorher beschrifte ich die Kabel. Ich wüsste niemals wo die Kabel sonst hin gehören.

Der linke Blinker ist in einem noch schlechteren Zustand. Der Kunststoff ist gebrochen und die Schraube hat das Glas nurnoch gehalten, weil sie überlang war.

Galerie

Frontlichter ausbauen 2

Fortsetzung von Frontlichter ausbauen

Nachdem ich die ECU und die Luftschläuche rechts ausgebaut hatte, konnte ich von der Seite in den Kotflügel greifen. Erbsle steht noch auf seinen Reifen, vom Radkasten wäre ich nur liegend mit zwei Handgelenken dran gekommen. Die Schrauben, die die Kunststofffassung des Scheinwerfers halten, haben eine Mutter auf der Rückseite. Kein Wunder, dass ich von vorne nichts ausrichten konnte. Nachdem mir zwei Schrauben abgerissen sind habe ich die anderen beiden auf der linken Seite gleich abgebohrt. Die Gummihülle, die hinten am Scheinwerfer sitzt hat einen winzigen Kabeldurchlass für das Standlicht (das seitlich gelegene Birnchen). Die Fassug passt nicht durch. Ich knipse sie ab. Leider komme ich mit den Kabeln für Fahr und Fernlicht auch nicht durch die Kunststoffhülle hindurch, die ich gerade abgebaut habe. Der Stecker ist zu groß. Der wiederum lässt sich anscheinend nicht so leicht auseinander nehmen. Ich werde ihn also abknipsen müssen und einen neuen Stecker crimpen müssen. Am Kunststoffgehäuse sitzt hinten unten noch die Leuchtweitenregulierung, die sich mit einer viertel Drehung lösen lässt.

mehr dazu: Leuchtweitenregulierung Frontlicht

und die Fortsetzung: Frontscheinwerfer – die Crimpeinsätze lassen sich doch lösen.

 

Rücklicht ohne Glas

Die Dichtung muss erneuert werden. Moosgummi wir das Mittel der Wahl

Galerie

Leuchtweitenregulierung Frontlicht

Bisher hatte ich das Gefühl, dass die elektrisch Höhenverstellung für die Frontlichter nicht funktioniert. Das hat sich als unwahr herausgestellt. Ich habe nur nie genau hingeschaut und gehört. Für meinen Test habe ich Erbsle frontal vor eine helle Wand gestellt (Die Jalousien der Nachbarn), den Motor aus gemacht und das Licht an (das vermeide ich sonst, aber jetzt mit der neuen Batterie habe ich mich getraut). Dann habe ich den Regler für die Höhenverstellung gedreht und es war sowohl ein Servogeräusch zu hören, als auch ein minimaler Unterschied in der Lichthöhe zu sehen.

So stehend vor der Wand war sehr deutlich zu sehen, dass die beiden Scheinwerfer nicht gleich hoch leuchten. Der rechte Scheinwerfer scheint tiefer. Also habe ich den Chomring abgemacht (das ist nur eine Schraube) und die Schrauben für die Höhenjustierung gesucht. Die sind einfach zu finden. Es sind drei Stück (unten, links, rechts), die unter dem Kopf eine Rille haben, in der der Scheinwerfer sitzt. Dreht man die untere Schrauben rein neigt sich der ganze Scheinwerfer nach unten.

Da Erbsle, seit er die neuen Gummidämpfer hat, hinten höher steht, und ich seit dem das Gefühl habe nachts noch weniger Straße auszuleuchten, habe ich entschieden die Leuchtweite zu erhöhen. Das höhere linke Licht habe ich zwei Umdrehung höher gesetzt und dann das linke Licht so genau wie möglich daran ausgerichtet.

 

Galerie

Eine neue Birne für das hintere Bremslicht

Um ehrlich zu sein ist mir schon vor der Ausfahrt Anfang September aufgefallen, dass mein linkes Bremslicht nicht funktioniert. Wie beim Innenlicht hat auch hier ein Birnenwechsel geholfen. Und die Birnen gab es im Baumarkt. Auf der alten Birne steht: GE1077 12V P21/5W. Die neue Birne ist von Osram und hat die Bezeichnung P21/5W. Die Birne, die ich zuerst in der Hand hatte, hatte nur einen Glühwendel und an der Fassung einen zentrierten Anschluss. Da das Bremslicht und das Rücklicht aber die selbe Birne hat, brauche ich auch zwei Glühwendel und dann auch zwei Anschlüsse an der Fassung. Für das Bremslicht wird das zweite Wendel zusätzlich angemacht. Und ich habe mich gewundert, dass die Birne noch funktioniert, aber das Bremslicht nicht 🙂 Kosten für zwei Birnen: 2,75 Euro.