Galerie

Decke – Dämmung, Isolation, Latten, Pappelsperrholz

In dem Zustand in dem der Bus vom Händler kam hatte er keine nennenswerte Deckenverkleidung und im Regen (besonders wenn man unter einem Baum steht von dem große Tropfen fallen) konnte man einem Konzert lauschen. Jede Stelle des Daches klingt anders wenn ein Tropfen darauf fällt. Die Instrumentalisierung variiert von Sicken mit flachen hohen Tönen bis zum großen nachhallenden Gong inklusive aller Zwischentöne. Ich mag ja Musik… aber:

Auf jede Fläche des Daches kamen Alubutylplatten. Und wenn ich mich noch einmal entscheiden müsste zwischen Platten und „von der Rolle“ ich würde mich immer für die Platten entscheiden. Die sind viel leichter zu verarbeiten, zuzuschneiden und man muss sie nicht erst gerade drücken, um sie dann der Form der Karosseriefläche anzupassen. Das Dach kann sich jetzt nicht mehr so sehr aufschwingen und ist leiser.

Auf die Geräuschentwicklung wirkte sich allerdings auch das Isolationsmaterial aus. Der großflächig angebrachte 19mm selbstklebenden Schaumstoff ist auch schwer und verhindert, dass das Dach schwingen kann. An engen Stellen kam 9mm Material zum Einsatz und um Übergänge zu kaschieren oder wirklich enge Radien zu dichten, 3mm Band.

Im vorderen Bereich der Decke gab es mittig schon einen Metallholm, und seitlich Metallwinkel, die die alte Dachverkleidung gehalten haben. Das habe ich hinten mit Holzlatten fortgesetzt.

Die Dachverkleidung folgte erst nachdem die Seitenwände fertig waren, da die Alu Führungsschienen des Rollos die Unterkante der Decke darstellen sollten. Für die Decke habe ich das gleiche Material wie für die Seiten benutzt (3mm Pappelsperrholz). In 50cm Abschnitten ging die Arbeit vom Heck aus los. Um die Stoßkanten zu kaschieren habe ich mich für dünne Leisten aus demselben Material entschieden. Diese sind mit sehr kleinen Senkkopf Holz Schrauben (2,5×6) in 20cm Abständen angebracht. Sie verstecken nicht nur die Stoßkante, sie ziehen das weiche Sperrholz beider Seiten auch auf die gleiche Höhe und Verstärken die gesamte Konstruktion ein wenig. An komplizierteren Stellen habe ich Pappschablonen für den Zuschnitt hergestellt, denn gerade im vorderen Bereich wird die Kante nicht verkleidet und muss deshalb schön aussehen.