Galerie

Pedalmechanik ist eingebaut

Da der Motorknochen jetzt drin ist habe ich gleichzeitig die Pedalmechanik wieder eingebaut. Alle Bleche sind neu (das rechte gekauft, das linke selbst gemacht). Vom Motorraum aus sind es je zwei Muttern, die ich aufschraube. Von innen wird das Halteblech jeweils von einer Schraube in die Spritzwand befestigt. Dabei ist die linke Schraube über die Pedale hinweg besonders schlecht zu erreichen. Als nächstes werde ich den Bremsservo und den Kupplungsgeberzylinder einbauen.

Nachtrag: Das Kupplungspedal sollte in der Richtigen Stellung sein, wenn man das ganze festschraubt. In meinem Fall habe ich es geschafft, dass das Pedal auf Kniehöhe sitzt. Arg. Alles nochmal auf und das Pedal richten.

Galerie

Gaszug und Gaspedal – Einbau

Ausbau gibt es hier

In den Löchern für die Schrauben am Gaspedal sitzt ein wenig Farbe drin. Die erste Windung kann ich mit einem Messer frei schaben und das Pedal befestigen. Vom Motorraum aus komme ich momentan noch von oben an die Durchführung für den Gaszug heran. Normalerweise erreicht man den sicher besser von unten. Den alten Gaszug habe ich entsorgt und einen frischen vernbaut. Die Messinghülse am unteren Ende passt genau in das Loch der Karosserie. Von innen kann ich Gaszug und Gaspedal mit dem Sicherungsclip verbinden.